Release Notes

Die Release Notes geben Aufschluss über die Änderungen von HiCrypt™, die in der jeweiligen Version vorgenommen wurden. Sortiert nach der jeweiligen Versionsnummer sind die Änderungen thematisch kategorisiert. Neben neuen Funktionen und behobenen Fehlern werden auch Änderungen von Funktionen beschrieben, die sich auf die Anwendung der Software auswirken.

Version 2.2.7 (veröffentlicht am 13.06.2018)

Windows 10 wird nun auch bei aktivem Secure Boot unterstützt.
Die Tokenunterstützung bei Verwendung von Class 2 Lesern wurde verbessert.
Eine automatische Prüfung, ob eine neue Version verfügbar ist, wurde implementiert (In der Floating-Version abgeschaltet).

Version 2.2.6 (veröffentlicht am 25.04.2018)

Ein Problem beim Auswerten der Authentifizierungsrichtlinie bei Shares mit 4-Augen-Prinzip, welches das Löschen von Tokendaten unmöglich machte, wurde behoben.
Ein Problem, das bei Einsatz des Wiederherstellungsschlüssels oder beim Upgrade von CGS-Shares zu einer ungültigen Authentifizierungsrichtlinie führte, wurde behoben.
Ein Problem beim Öffnen von STP-Dateien im Zusammenhang mit bestimmten CAD-Installationen auf Windows 7 wurde behoben.
Das Verhalten beim Öffnen von gesperrten Dateien wurde geändert.

Version 2.2.5 (veröffentlicht am 12.02.2018)

Ein Problem bei der Anzeige der Setup-Version wurde behoben.
Anpassungen an der Lizensierung der Floating Version.

Version 2.2.4 (veröffentlicht am 19.01.2018)

Ein Problem beim Erstellen und Umbenennen von Ordnern wurde behoben.

Version 2.2.3 (veröffentlicht am 17.01.2018)

Ein Problem durch eine undokumentierter Änderung am Cachingverhalten des LanmanRedirector durch das Rollup-Update 2017-12 (und neuer) wurde behoben.

Version 2.2.2 (veröffentlicht am 08.11.2017)

Stabilität des Verschlüsseln-Wizards wurde verbesert.
Optimierung der Lizenzprüfung.
Laufzeitumgebung der Floating Version wurde aktualisiert.

Version 2.2.1 (veröffentlicht am 26.10.2017)

Bei Neuinstallationen kommt jetzt die Token Engine 1.1 zur Kommunikation mit Sicherheitstoken zum Einsatz.
Die DPI-Problematik bei Windows 7 wurde behoben.
Ein Fehler bei der Verwendung von gespeicherten Kennworten in Verbindung mit der Anmelderichtlinie wurde behoben.

Version 2.2.0 (veröffentlicht am 06.03.2017)

Die Problematik mit dem SMB-Dialekt (ab 3.0.2) wurde behoben.

Version 2.1.3 (nicht veröffentlicht)

Token, die die Middleware sc/interface von cryptovision verwenden, können nun mit HiCrypt™ verwendet werden.

Version 2.1.2 (veröffentlicht am 21.11.2016)

Lizenzierung
Ein Problem in der Lizenzierung wurde behoben, durch das es zu Instabilitäten beim Eintragen von Lizenzen auf bestimmten Systemen kam.

Version 2.1.1 (veröffentlicht am 18.01.2016)

Anmeldung an Netzlaufwerk
Die Anmeldung an einem mit HiCrypt™ verschlüsselten Netzlaufwerk kann nun mittels Einstellung in der Windows-Registrierung erzwungen werden. Dabei wird das Abbrechen des Anmeldevorgangs deaktiviert. Erst eine erfolgreiche Authentifizierung am Netzlaufwerk mit HiCrypt™ schließt den Anmeldedialog.

Verwendung von Token
Bei der Verwendung von Token kam es vereinzelt zu einem Problem mit immer größer werdenden Dateien, die Statusinformationen von HiCrypt™ protokollierten. Diese Statusmeldungen werden nun unterdrückt, so dass diese Protokolldateien nicht mehr durch HiCrypt gefüllt werden.

Version 2.1.0 (veröffentlicht am 23.11.2015)

Online-Deaktivierung
Während der Deinstallation wird HiCrypt™ deaktiviert. Dies funktioniert wie bei der Aktivierung auch mit Proxy-Einstellungen. Dabei können nur zeitlich nicht befristete Lizenzen deaktiviert werden. Das Ergebnis der Deaktivierung wird am Ende der Deinstallation angezeigt. Zusätzlich wird ein entsprechender Eintrag im Windows-Ereignisprotokoll (Anwendung) vorgenommen.

Ist eine automatische Deaktivierung nicht möglich, wird ein Deactivation Key generiert, mit dem eine manuelle Deaktivierung möglich ist. Hierfür muss dieser Deactivation Key an vertrieb@digitronic.net übermittelt werden.

Version 2.0.6 (veröffentlicht am 30.09.2015)

Online-Aktivierung
Bei der Aktivierung von HiCrypt™ gab es ein Problem mit der Erreichbarkeit des Aktivierungsservers. Dieses Problem wurde behoben.

Token-Unterstützung
Ein Problem bei der Verwendung von Token und dem Versuch, das HiCrypt™-Kennwort zu ändern, wurde behoben. Darüber hinaus können nun die Token „YubiKey NEO“ und „YubiKey NEO-n“ mit HiCrypt™ verwendet werden.

Speichern von Anmeldeinformationen verhindern
Die Einstellung, dass das Speichern von Anmeldeinformationen verhindert werden soll, funktioniert nun wieder.

Unterstützung von PeerLock
Stabilitätsprobleme im Zusammenhang mit PeerLock wurden behoben.

Version 2.0.5 (nicht veröffentlicht)

Version 2.0.4 (veröffentlicht am 01.07.2015)

Feature „Token-Unterstützung“
Die Authentifizierung an mit HiCrypt™ verschlüsselten Netzlaufwerken können nun auch Sicherheitstoken (Smartcards usw.) verwendet werden. Voraussetzung für diese Funktion ist der Erwerb des kostenpflichtigen Features „Token-Unterstützung“. Mit dieser Funktion kann der Zugriff auf mit HiCrypt™ verschlüsselte Dateien an einen Token gebunden werden. Damit bietet HiCrypt™ 2.0 einen noch größeren Schutz vor dem Missbrauch vertraulicher Daten.
Die Verwendung des Features „Token-Unterstützung“ ist abwärtskompatibel. Netzlaufwerke, die mit einer früheren Version von HiCrypt™ verschlüsselt wurden, können mit wenigen Handgriffen für die Verwendung von Token konfiguriert werden.

Sicherheitsrichtlinien
HiCrypt™ 2.0 unterstützt nun die Verwendung von Sicherheitsrichtlinien – genauer gesagt von Kennwort- und Authentifizierungsrichtlinien. Damit können bereits vom Betriebssystem bekannte Kennwortrichtlinien wie beispielsweise die regelmäßige Änderung von Kennworten oder die Erwartung einer Mindest-Komplexität bei der Änderung von Kennworten angenwendet werden. Gleichzeitig kann die Anmeldung an mit HiCrypt™ verschlüsselten Netzlaufwerken mit Token erzwungen werden. Voraussetzung hierfür ist der Erwerb des kostenpflichtigen Features „Token-Unterstützung“.

HiCrypt™-PIN
Bisher konnten sich Anwender an mit HiCrypt™ verschlüsselten Netzlaufwerken schon mit gespeicherten Anmeldeinformationen anmelden. Zudem konnten diese Informationen schon mit einer PIN (der HiCrypt™-PIN) geschützt werden. Nun wurde die Sicherheit nochmals erhöht. Ist die PIN einmal eingegeben, verliert sie nach 30 Sekunden ihre Gültigkeit und muss bei Bedarf erneut eingegeben werden.

Unterstützung von Windows 8.1
Unter Windows 8.1 kam es zuletzt beim Herunterfahren zu Problemen, die im Zusammenhang mit verschlüsselten Netzlaufwerken standen, die zu DFS-Freigaben verbunden waren. Zudem gab es Probleme, die in Verbindung mit der Version des verwendeten Netzwerk-Protokoll (SMB) standen. Diese Probleme wurden behoben.

Online-Aktivierung über Proxy-Server
Probleme, die bei der Online-Aktivierungen auftraten und in Zusammenhang mit einem verwendeten Proxy-Server standen, wurden behoben.

Kosmetische Änderungen
Neben den funktionalen Änderungen gab es auch einige Anpassungen, die die Ansicht von HiCrypt™ 2.0 betreffen. So wurden die Lizenzinformationen aus dem Informationsdialog in einen eigenen Dialog überführt, in den nun auch zusätzlich erworbene Features von HiCrypt angezeigt werden.

Version 1.2.4 (veröffentlicht am 05.06.2014)

Verwendung in Terminalserver-Umgebungen
Der Start von HiCrypt™ bei der Anmeldung unberechtigter Nutzer wird nun automatisch unterbunden.

Version 1.2.3 (veröffentlicht am 27.01.2014)

Kompatibilität mit Windows 8.1 und Windows 2012 Server R2
HiCrypt™ ist nun auch kompatibel zu Windows 8.1 und Windows 2012 Server R2.

Shell-Integration
Eine Shell-Erweiterung, die Icons für verschlüsselte Laufwerke anzeigt, wurde hinzugefügt.

Lizenzierung
Ein Problem in der Lizenzierung wurde behoben, durch das korrekte Lizenzen als ungültig gewertet wurden.

Support
Ein Problem, das in Verbindung mit NetApp ONTAP auftrat, wurde behoben.

Version 1.2.2 (veröffentlicht am 30.09.2013)

Aktivierung
Ein Problem, das im Zusammenhang mit Dateinamenkonventionen auftreten konnte, wurde behoben.

Version 1.2.1 (veröffentlicht am 06.09.2013)

Online-Aktivierung
Kleine Probleme, die im Zusammenhang mit Namensauflösung auftreten konnten, wurden behoben.

Automatische Aktivierung nach Installation
Dem Setup kann auf der Kommandozeile der zu verwendende Product Key mitgegeben werden. Dieser wird nach dem Neustart nach der Installation automatisch für eine Online-Aktivierung verwendet. Damit können Benutzereingaben zur Lizenzierung vermieden werden.

Version 1.2.0 (veröffentlicht am 03.09.2013)

Online-Aktivierung
Die Online-Aktivierung ist nun auch über Proxy-Server möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, manuell einen HTTP-Proxy für die Online-Aktivierung von HiCrypt™ festzulegen, wie in diesem FAQ-Artikel beschrieben.

HiCrypt™-PIN
Gespeicherte Anmeldeinformationen für verschlüsselte Netzlaufwerke können nun mit einer PIN geschützt werden.

Unterstützung von ShareCrypt-Netzlaufwerken
Netzlaufwerke, die mit ShareCrypt (bis Version 3.x) verschlüsselt wurden, können zu HiCrypt™-Netzlaufwerken konvertiert werden. Dabei müssen die Daten nicht aufwendig mit ShareCrypt entschlüsselt und anschließend mit HiCrypt™ wieder verschlüsselt werden. Die Konvertierung dauert nur wenige Sekunden.

Version 1.1.1 (veröffentlicht am 14.03.2013)

Mehrsprachigkeit
Die Dialogsprache von HiCrypt™ kann nun über das Menü individuell für jeden Benutzer eingestellt werden. Standardmäßig ist nach der Installation nach wie vor die Benutzersprache des Betriebssystems ausgewählt. Die gewählte Sprache ist im Hauptmenü von HiCrypt™ ersichtlich. Nach der manuellen Auswahl der Dialogsprache wird diese künftig als Voreinstellung für den jeweiligen Anwender verwendet.

Version 1.1.0 (veröffentlicht am 11.03.2013)

Mehrsprachigkeit
HiCrypt™ ist mehrsprachig. Aktuell sind die Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar. Standardmäßig verwendet HiCrypt™ die Sprache des Betriebssystems. Ist diese Deutsch, werden alle HiCrypt™-Dialoge in der deutschen Sprache angezeigt. In allen anderen Fällen wird die englische Sprache verwendet.

Kompatibilität mit Windows 8 und Windows 2012 Server
HiCrypt™ ist nun auch kompatibel zu Windows 8 und Windows 2012 Server.

Startverhalten
Die Startprozedur von HiCrypt™ wurde überarbeitet. Dadurch startet HiCrypt™ nun noch schneller und zuverlässiger. Die Effekte, dass HiCrypt™ zwar gestartet wurde aber als minimiertes Fenster sichtbar war, sind ebenfalls beseitigt.

Abwärtskompatibilität
HiCrypt™ ist grundsätzlich abwärtskompatibel. Das war auch in den vorherigen Versionen so. Mit der aktuellen Version wurden jedoch Anpassungen vorgenommen, um die Erkennung sowohl älterer als auch neuerer Versionen zu verbessern und auch besser kenntlich zu machen. Das bedeutet, dass die Benutzerführung in solchen Fällen verbessert wurde, um möglicherweise irreführende Darstellungen in HiCrypt™ zu vermeiden.

Mehr Unterstützung
Mit dieser Version startet zeitgleich das neue Online-Informationssystem von HiCrypt™. Auf dieses wird an Stellen innerhalb der Software verwiesen, an denen weitere Erklärungen hilfreich sind. Notwendig für dieses System ist ein Internet-Browser und eine bestehende Internetverbindung, da die Inhalte auf der Internetseite von HiCrypt™ angezeigt werden. Hinzugekommen sind weitere Verlinkungen auf die Häufig gestellte Fragen sowie ein Online-Bestellformular im Menü Unterstützung.
Erhöhung der Sicherheit

  • Anmeldeinformationen für ein Netzlaufwerk werden künftig in einem Dialog mit erhöhter Sicherheit abgefragt, um einen zwischenzeitlichen Zugriff auf die noch verschlüsselten Informationen zu vermeiden. Diese Sicherheitseinstellungen sind individuell anpassbar, wie in dem FAQ-Artikel Wie konfiguriere ich die Sicherheitseinstellungen der HiCrypt™-Dialoge? beschrieben wird.
  • Werden mehrere Netzlaufwerke verwendet, untersucht HiCrypt™ vor der Verschlüsselung, ob es bei der Verwendung von in Verbindung stehenden Netzlaufwerken zu problematischen Situationen kommen könnte. Beispielsweise stehen zwei Netzlaufwerke in Verbindung, wenn eines der beiden Netzlaufwerke auf die gleiche Freigabe verweisen würde. Hier wäre ein Zugriff auf verschlüsselte Informationen auch über das zweite Netzlaufwerk möglich. Die Daten werden bei diesem Zugriff jedoch nicht entschlüsselt. Und um den Anwender vor solchen Problemen zu warnen, führt HiCrypt™ diese Untersuchungen durch. Diese Untersuchungen wurden in dieser Version erweitert und verbessert.
  • Wird von HiCrypt™ ein Netzlaufwerk gefunden, das repariert oder aktualisiert werden muss, wird dieses nun automatisch für den Zugriff gesperrt, bis die notwendige Aktion durchgeführt wurde. Das verhindert ein versehentliches Arbeiten mit verschlüsselten Daten.
  • Aktionen wie beispielsweise das Trennen von Netzlaufwerken kann nun über Policy-Einstellungen des Systems ausgeblendet werden. Hierfür ist in dem FAQ-Artikel Wie kann ich verhindern, dass Anwender ein verschlüsseltes Netzlaufwerk mit HiCrypt™ trennen können? eine entsprechend Antwort gegeben, wie diese Einstellung vorzunehmen ist.
  • Wenn beim Verschlüsseln eines Netzlaufwerks die Option zum Speichern eines Wiederherstellungsschlüssels aktiviert wurde, wird dieser nun am Ende des Verschlüsselungsvorgangs automatisch gespeichert. Bisher konnte die Möglichkeit, dass dieser Schlüssel manuell gespeichert werden kann, leicht übersehen werden.
  • Die Verschlüsselungsalgorithmen wurden verbessert. Zusätzlich wurden die notwendigen Schritte bei der Verschlüsselung eines Netzlaufwerks auf die wesentlichen Benutzereingaben reduziert. Dadurch kann ein zu verschlüsselndes Netzlaufwerk noch schneller verschlüsselt werden.

Version 1.0.8 (veröffentlicht am 13.09.2012)

Erhöhung der Sicherheit

  • Die Option zum Speichern von Anmeldeinformationen kann über eine Einstellung in der Windows Registrierung ausgeblendet werden.
  • Der Menü-Punkt zum Trennen von Netzlaufwerken kann über eine Einstellung in der Windows Registrierung ausgeblendet werden.

OEMisierung
Eine OEMisierung anhand von Bildern in der Statusleiste und der About-Box ist über Einstellungen in der Windows Registrierung möglich. Für weitere Informationen zur OEMisierung und den genauen Einstellungen wenden Sie sich bitte an vertrieb@digitronic.net.

Version 1.0.7 (veröffentlicht am 29.06.2012)

Verwendung in Terminalserver-Umgebungen
Der im Release Version 1.0.5 veröffentliche Wert in der Windows Registrierung wurde zum besseren Verständnis umbenannt. Der ursprüngliche Bezeichner kann aber weiterhin abwärtskompatibel, wie in dem FAQ-Artikel Wie kann ich verhindern, dass HiCrypt™ bei Anwendern gestartet wird, denen die Verwendung nicht gestattet ist? beschrieben, verwendet werden.

Erneute Aktivierung der Software
Im Lizenzierungsassistenten existiert nun die Möglichkeit, eine ablaufende oder abgelaufene Lizenz erneut zu aktivieren. Dies setzt voraus, dass der verwendete Product Key beim Hersteller entsprechend verlängert wurde.

Version 1.0.6 (veröffentlicht am 22.06.2012)

In dieser Version wurden lediglich kleinere interne Anpassungen sowie kleine Verbesserungen der Performance und des Designs der Anwendung durchgeführt.

Version 1.0.5 (veröffentlicht am 15.06.2012)

Neben kleineren internen Anpassungen und stetigen Verbesserungen der Performance und des Designs der Anwendung wurden mit dieser Version die folgenden Anpassungen veröffentlicht.

Verwendung in Terminalserver-Umgebungen
Mit einer Einstellung in der Windows-Registrierung ist es nun möglich, das Verhalten von HiCrypt™ für den Fall festzulegen, in dem ein nicht berechtigter Anwender die Anwendung startet. Weitere Informationen werden in dem FAQ-Artikel Wie kann ich verhindern, dass HiCrypt™ bei Anwendern gestartet wird, denen die Verwendung nicht gestattet ist? zu finden.

Nachtrag: Mit der Version 1.0.7 wurde der zu verwendende Wert umbenannt. Der oben angegebene FAQ-Artikel bezieht sich bereits auf den umbenannten Wert. Kunden, die Kenntnis von dem ursprünglichen Wert haben, können diesen nach wie vor verwenden. Er findet hier jedoch keine Anwendung.

Verwendung von Office-Dokumenten
Die Verwendung von Office-Dokumenten auf verschlüsselten Netzlaufwerken wurde verbessert. Hier gab es Probleme beim Öffnen der Dokumente in Zusammenhang mit den dabei temporär angelegten Dateien.

Version 1.0.4 (nicht veröffentlicht)

Neben internen Anpassungen, die allerdings funktional keine Auswirkung haben, wurden kosmetische Anpassungen durchgeführt. Diese verbessern die Benutzerfreundlichkeit der Anwendung ein wenig, fallen allerdings nur im Detail auf.

Version 1.0.3 (veröffentlicht am 16.05.2012)

In diesem Release wurden lediglich Verbesserungen an der Performance der Anwendung vorgenommen. Funktionale Änderungen gab es nicht.

Version 1.0.1 (veröffentlicht am 02.04.2012)

Dies ist die erste veröffentlichte Version von HiCrypt™.

Version 1.0.2 (veröffentlicht am 18.04.2012)

Es wurden einige kleinere Mängel beseitigt, die nur im Detail aufgefallen sind. Darüber hinaus konnte die Performance der Anwendung grundsätzlich optimiert werden.